Berichte - Feuerwehr Büsum

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte

Über uns
Berichte aus unserer Feuerwehr
Neues HLF 20 in den Einsatzdienst übergeben
 
Das im Mai in Büsum eingetroffene Hilfeleistungs-Löschfahrzeug HLF 20 wurde am Montag den 24.08.2020 offiziell von Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje für den Einsatzdienst an die Freiwillige Feuerwehr Büsum übergeben. Wehrführer Andreas Genthe nahm symbolisch den Fahrzeugschlüssel in Empfang. Zum Bericht...
Zusätzliches Löschgruppenfahrzeug HLF 20 kommt im Frühjahr 2020
Das Hilfeleistungs-Löschfahrzeug in Büsum, wird ein Fahrzeug mit MAN Fahrgestell und einem Magirus Aufbau sein. Mit einer Auslieferung kann im Frühjahr 2020 gerechnet werden. Am 12.12.2019 waren drei Kameraden im Magirus Werk Ulm, zur letzten Baubesprechung.  Link zum ganzen Bericht
Schiffskollision an der Büsumer Hafenschleuse
„Technische Hilfe Schiff R2 – „Kollision in der Hafeneinfahrt von Büsum“ war das Einsatzstichwort der Alarmierung, mit der Donnerstagabend um 19:13 Uhr ein Großaufgebot an Rettungskräften der RKiSH, der Feuerwehr Büsum, des DRK Dithmarschen und Steinburg sowie des THW in Bewegung gesetzt wurde.
Doch zum Glück handelte es sich bei dem Szenario nur um eine groß angelegte Übung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr. Geübt wurde der Einsatz der Kräfte auf den beiden Schiffen „MS Funny Girl“ und „Lady von Büsum“, welche in der Hafeneinfahrt kollidierten. Beide Schiffe konnten aus eigener Kraft noch ihre Liegeplätze anlaufen, sodass die Einsatzstelle sich auf den Helgolandkai im Hafenbecken 2 und den Ankerplatz im Hafenbecken 3 erstreckte.
Auf der Funny Girl war bei der Kollision ein Feuer im Maschinenraum ausgebrochen, welches durch die Feuerwehr bekämpft werden musste. Weiterhin galt es vermisste Personen zu suchen und zu retten. Gerade die Enge der Schiffe und die Dunkelheit an der Einsatzstelle erwies sich für die Einsatzkräfte als herausfordernd und stellte besondere Anforderungen an die Zusammenarbeit bei der Rettung der 30 verletzten Personen sowie an den gezielten Abtransport in ausgewählte Krankenhäuser zur weiteren Versorgung.
Die RKiSH, für die auch die dienstfreien Kräfte alarmiert wurden, stellte mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und dem Leitenden Notarzt mit der Führungsunterstützungsgruppe aus Dithmarschen die „Einsatzleitung Rettungsdienst“. Unterstützt wurden diese durch die Führungsunterstützung des DRK Steinburg, welche sich um die Transportorganisation der betroffenen Patienten kümmerte. Die Schnelleinsatzgruppe des DRK Dithmarschen mit Unterstützungskomponenten des THW aus Meldorf und Burg wurden zur Unterstützung des Rettungsdienstes in der Behandlung und zum Transport von Patienten alarmiert.
Die Leitstelle West in Elmshorn alarmierte die Einsatzkräfte und unterstützte bei der Anfahrt. Die Feuerwehr Büsum war mit 27 Feuerwehrleuten und 6 Fahrzeugen, das DRK Dithmarschen mit 32 Helfern und 12 Einsatzfahrzeugen, das DRK Steinburg mit 3 Helfern und einem Fahrzeug und das THW aus Meldorf und Burg mit 17 Helfern und 3 Fahrzeugen im Einsatz. Die RKiSH besetzte mit ihren dienstfreien Kräften 6 zusätzliche Rettungswagen und wurde insgesamt mit 14 Fahrzeugen und 26 Kollegen eingesetzt.
Aus der hohen Anzahl an unterschiedlichen Organisationen und Einheiten ergaben sich dann auch die weiteren Übungsaspekte: Kommunikation an einer weitläufigen Einsatzstelle und die Raumordnung für eine Vielzahl an Einsatzfahrzeugen.
Nun folgt eine detaillierte Aufbereitung des Übungsverlaufes, um Optimierungspotential in der Zusammenarbeit und am RKiSH-Konzept für größere Schadenslagen auszumachen.
Vielen Dank an die vielen aus ihrer Freizeit angerückten Kollegen des Rettungsdienstes der RKiSH, des DRK, des THW und der Feuerwehr Büsum. Herzlichen Dank auch an das Team der realistischen Unfalldarstellung des DRK Pinneberg.
Ein besonderer Dank geht an die Reederei Adler & Eils für die Unterstützung dieser Einsatzübung und für die anschließende Verpflegung der Einsatzkräfte.“  (Bericht,Fotos: Stefan Denschstädt RKISH, Jens Albrecht FF Büsum)  

Für den Ernstfall Trainiert
Am Samstag den 14. September fuhr eine Gruppe Atemschutzgeräteträger von der Freiwilligen Feuerwehr Büsum zur Brandschutzübungsanlage nach Rendsburg. Hier konnte man in einem Gasbefeuerten Übungscontainer, den ganzen Tag verschiedene Einsatzsituationen nachstellen und Trainieren. Eine gute Möglichkeit die gerne angenommen wurde um den Ausbildungsstand in der Büsumer Wehr zu vertiefen. (Bericht: J. Albrecht / Foto: M. Landau)
Tag der offenen Tür bei der Büsumer Feuerwehr 2019
Zum Tag der offenen Tür hatte die Freiwillige Feuerwehr Büsum am Samstag den 24. August am Gerätehaus am Lehnsweg eingeladen. Anlass war das 135 Jährige Bestehen der Wehr. Viele Einheimische und Gäste nahmen bei hervorragendem Wetter die Gelegenheit war, um sich über die Arbeit und Ausrüstung der Retter zu informieren. Es gab einige Fahrzeuge aus der Amtswehr Büsum-Wesselburen zu sehen, den THW OV Tönning, Infostand der RKISH mit Rettungswagen, Ölwehr so wie eine Löschübung der Jugendfeuerwehr mit einem richtigen Brandhaus, Demonstration einer Fettexplosion und eine Patientengerechte Rettung nach Verkehrsunfall. Die beiden „Unfall-Fahrzeuge“ wurden von der Firma Köhler Autoservice kostenlos zur Verfügung gestellt. Firma Köhler stellt auch für Lehrgänge der Feuerwehr wiederholt Fahrzeuge bereit, dies ist nur durch Autospenden von Privatleuten möglich. Speziell vorgestellt wurde das neue Wattrettungsfahrzeug ARGO 8x8 der FF Büsum, der GW-N der FF Westerdeichstrich, das neue HLF 10 der FF Wesselburen. Für das leibliche Wohl gab es gegrilltes, Kaffe und Kuchen und Erfrischungsgetränke, was bei Sommerlichen Temperaturen gut angenommen wurde. Die Besucherzahl bei der Veranstaltung lag über dem erwarteten, was alle Mitwirkenden sehr gefreut hat. (Bericht u. Fotos: Jens Albrecht)

Verbesserung für die Sicherheit am Büsumer Strand
ARGO 8x8 in Dienst gestellt
Mit großer Freude konnten Geschäftsführer Olaf Raffel vom Tourismus Marketing Service Büsum und Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje, am Dienstag den 23. Juli 2019 das neu beschaffte Amphibienfahrzeug ARGO 8x8, für die Strand- und Wattrettung, in den Einsatzdienst an die Freiwillige Feuerwehr Büsum übergeben. Zum genzen Bericht

Mitgliederversammlung am 03.06.2019
Am Montag dem 03.06.2019 fand eine Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Büsum statt. Hierzu hatten sich dreißig Aktive Kameradinnen und Kameraden so wie sieben Ehrenmitglieder eingefunden. Zum ganzen Bericht....
Truppmannausbildung auf Amtsebene 2019
Insgesammt 22 Kameradinnen und Kameraden aus dem Amt Büsum-Wesselburen, absolvierten Anfang 2019 die Ausbildung zum Truppmann, was für die teilgenommenen Feuerwehrleute praktisch die Grundausbildung darstellt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Büsum nahmen Tarek, Lena und Nadine erfolgreich teil. Jetzt ist für die drei der Grundstein für weitere Lehrgänge gelegt.
Feuer in Tischlerei vom Bauhof Büsum
Vollalarm durch Melder und Sirene - Schreck für Bürger und Kameraden in den Abendstunden. Am Abend des 28.03.2019 wurden die Kameraden zu einem Einsatz "FEU - Rauchentwicklung aus Gebäude" alarmiert. Dieser Einsatz entpuppte sich als eine größere und gelungene Alarmübung mit Beteiligung des DRK Ortsverein Heide. Statisten für Verletzungen (u.a. der JF Büsum) wurden für die Übung sehr realistisch geschminkt und spielten diese während der Übung gekonnt. Während die FF Büsum die Rettung von Verletzten und die Brandbekämpfung durchführte, kümmerte sich das DRK um die Verletzten. An der Übung beteiligt waren zahlreiche Fahrzeuge, Kameraden und Mitglieder der Feuerwehr Büsum und des DRK Ortsverein Heide.
Trailer zum 135 Jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Büsum
Im Jahr 2019 hate die Freiwillige Feuerwehr Büsum ihr 135 Jähriges Bestehen. Wir haben hierzu einen kleinen Trailer mit ein paar Impressionen erstellt.
Modernisierung der Büsumer Feuerwehr wird vorangetrieben
Die Büsumer Feuerwehr soll zwei neue Fahrzeuge bekommen, das zusätzliche HLF20 ist bestellt. Der Einsatzleitwagen ELW1 Baujahr 2000 und der Mannschaftstransportwagen MTW Baujahr 2001 der Freiwilligen Feuerwehr Büsum, sind in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Der Hauptausschuss der Gemeinde hate in Ihrer Sitzung empfohlen, die Fahrzeuge zu ersetzen. In der Gemeindevertretersitzung am 11.12.2018 wurde nun beschlossen dieses auch durch zu führen. Für beide Fahrzeuge werden entsprechende Mittel im Haushaltsplan 2019 bereitgestellt, so dass 2019 mit einer Ersatzbeschaffung gerechnet werden kann. - Für die komplette Überplanung des derzeitigen Gerätehaus Standortes in Büsum, sind die benötigten Finanzmittel im Haushaltsplan 2019 berücksichtigt worden. Überprüft soll werden, ob ein Anbau, Umbau oder Neubau des Feuerwehrgerätehauses zu realisieren ist und in welchem Umfang dieses nötig ist um den heutigen Standards und Anforderungen gerecht zu werden.
Büsumer Feuerwehr freut sich über wertvolle Unterstützung
Die Region liegt ihnen am Herzen: Jürgen und Andrea Kahlke sowie David und Isa Schneider, Inhaber des Strandhotels Küstenperle, unterstützen die Büsumer Feuerwehr mit einer großzügigen Spende von 2 500 Euro. Stellvertretend für die Kameradschaft nahm Wehrführer Andreas Genthe mit großer Freude den symbolischen Scheck entgegen. Ende Juni feierte die Küstenperle ihren ersten Geburtstag mit einer bunten Party und einem Tag der offenen Tür. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein sorgte für jede Menge Spiel, Spaß und Informationen – sowie für leckere kulinarische Köstlichkeiten. Die Tageseinnahmen aus dem Sonderverkauf von Speisen und Getränken rundeten die Familien Kahlke und Schneider kurzerhand auf und möchten nun erneut einer gemeinnützigen Institution vor Ort damit unter die Arme greifen. Durch regelmäßige Brandschutz-Schulungen ihrer Mitarbeiter steht die Küstenperle in gutem Kontakt zur Büsumer Wehr, die sich ebenfalls beim Tag der offenen Tür präsentierte. (Bericht: Quelle DLZ Online/ Fotos: Büsum Spontan)
Wattretter begutachtet
Immer wieder müssen die Helfer von DLRG und Feuerwehr im Küstenbereich vor Büsum zur Rettung von erkrankten oder steckengebliebenen Personen in das Wattenmeer ausrücken. Nicht nur aus medizinischer Sicht ist es notwendig schnelle Hilfe Vorort zu leisten. Wenn jemand im Watt stecken bleibt ist manchmal das Zeitfenster zwischen Ebbe und Flut schon sehr klein geworden. Angst und Unterkühlung bei den Hilfebedürftigen Personen verschlechtern rasant die Vitalität, so das Sie kaum noch helfen können sich selbst zu befreien. Wattwanderer laufen oft mehrere Hundert Meter durch das Watt, durchlaufen Priele bis ans Wasser heran um die Natur zu erleben.  –
Die Retter kommen im Büsumer Bereich derzeit Landseitig durch das Watt lediglich zu Fuß. Zwar würde die DGZRS oder die Feuerwehr von See her noch mit einem Boot versuchen zur Unglückstelle zu kommen. Das kann aber kaum immer gelingen und wenn nur bis zur Wasserkante. Die Wegstrecke zu Fuß vom Deich mit Ausrüstung und Gerätschaften ist für die Freiwilligen Helfer immer eine sehr große Herausforderung. Bei den in Not geratenen angekommen sind schon wertvolle Kraftreserven der Retter aufgebraucht. Eine lange Zeit geht ins Land bis die eigentliche Rettung starten kann. –
Dieses soll sich nun vielleicht bald ändern. Am Montag den 30.07.2018 stellte die Firma Dönges aus Remscheid ein ARGO 8x8 Amphibienfahrzeug vor. Dieses kompakte Allradfahrzeug wurde im Watt von der DLRG und Feuerwehr Büsum ausgiebig getestet. Der ARGO bietet Platz für maximal 6 Personen. Auch eine Krankentrage kann mit einem Speziellem Gestell auf dem fahrbaren Rettungsgerät befestigt werden. Transport von Werkzeugen, medizinischen Geräten sowie Personal z.B. Notarzt und vieles mehr könnte das Fahrzeug also zur Einsatzstelle bringen. Angetrieben wird der Argo von einem 31PS starken 4 Tackt Benzinmotor. Er fährt ca. 35 km/h schnell auf Land und 5 km/h im Wasser. Die Ausstattung kann je nach Anforderung und Gegebenheiten angepasst werden. Das Vorführmodell liegt im Neupreis bei ca. 35.000,- Euro ohne Zubehör.
An der Vorführung nahmen Vertreter der DLRG und Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Büsum teil. Ebenso machten sich Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje und Tourismus Marketing Service Geschäftsführer Olaf Raffel ein Bild vom Fahrzeug und dem interessanten Test an diesem Montag Abend im Watt bei der Familienlagune. Auch viele Touristen verfolgten Interessiert das Geschehen. Derzeit sind die von der Gemeinde Beauftragten Personen noch auf der Suche nach der besten Lösung für Büsumer Anforderungen. Aber mit der Vorführung ist man einen großen Schritt weiter. Der Wille ist da um die Ausrüstung der Einsatzkräfte zu verbessern. Eine Entscheidung wie dieses genau aussehen soll und wann steht jedoch noch aus. Ein entsprechender Betrag zur Beschaffung eines Wattrettungsfahrzeuges soll im Gemeinde Haushaltsplan des TMS Büsum für 2019 mit aufgenommen werden. Man hofft das es im nächsten Jahr zu einem Kauf kommen wird.

Heißausbildung für den Ernstfall
Zum Brandübungsplatz der Kreises Dithmarschen in Brunsbüttel fuhren am 07.07.2018 eine Gruppe der Büsumer Wehr, zur Übung unter schwerem Atemschutz im Brandübungscontainer. Hier wurde mit richtigen Feuer und viel Hitze unter nahezu realen Bedingungen, das Vorgehen in Brandräumen geprobt. (Bericht: Jens Albrecht / Fotos: FF Büsum)
Schiffskollision im Büsumer Vorhafen
Es war zum Glück nur eine Übung. Am Montag Abend den 09. Juli wurde eine größere Ölwehrübung im Büsumer Vorhafen durchgeführt. Dazu waren rund siebzig Einsatzkräfte aus Büsum und der Amtsfeuerwehr Hennstedt in Aktion. Hauptaugenmerk war diesmal, dass Üben mit den beiden Mehrzweckboote, bzw. das Retten der Personen von anderen Schiffen. Hierzu wurde eine Kollision zweier Schiffe vor der Schleuse simuliert, was sich wie folgt darstellte. Ein Fischereifahrzeug war leck geschlagen und verlor Betriebsstoff. Auf dem anderen Schiff galt es mehrere Leute und verletzte zu retten. Eine Person war über Bord gegangen und trieb im Vorhafen umher, so wie einige Ölfässer die geborgen werden mussten. - Die Aufgaben wurden unter Berücksichtigung der Eigenen Sicherheit, zügig abgearbeitet. Um den Leck geschlagenen Havaristen, wurde eine Ölsperre gezogen. Die Geretteten wurden mittels Feuerwehrbooten zur Ostmole befördert. Die Ölfässer mussten mit den Booten eingefangen werden. Sie waren durch die starke Strömung, auf dem Weg in die Nordsee. Aber auch dieses gelang und die Fässer wurden eins nach dem Anderen, mit der Drehleiter aus dem Wasser geholt.
Mitgliederversammlung der FF Büsum am 14.05.2018
Am Montag den 14. Mai 2018 fand in der Gastwirtschaft „Zur Erholung“ eine Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Büsum statt. Hierzu erschienen zweiunddreißig Aktive und sechs Ehrenmitglieder, so wie Bürgermeister Hans-Jürgen Lüthje. Zum ganzen Bericht

Büsumer Wehr macht sich "Fit For Fire"
Seit Anfang April wird für die Aktiven Mitglieder der Feuerwehr Büsum wieder ein „Fit For Fire“ Feuerwehrsport Programm angeboten. Einmal in der Woche trifft man sich um für die allgemeine Fitness etwas zu tun. Dies erfolgt nach dem Leitfaden der Feuerwehr-Unfallkasse HFUK Nord. Die Teilnahme ist für die Feuerwehrleute Kostenlos.
Um gewisse Übungen beim Sport machen zu können, stiftete die Firma, Kunsthandlung u. Farben Albrecht aus Büsum, sechs Gymnastikbälle, so wie zwei Volleybälle für den Dienstsport zur ergänzung der vorhandenen Turngeräte der Sporthalle am Neuen Weg. Die Bälle sollen auch von der Kindersportgruppe „Turntiger“ des TSV mit genutzt werde.

Büsumer Feuerwehr bekommt zusätzliches Löschfahrzeug
Auf der am 13.12.2017 stattgefundenen Gemeindevertretersitzung in Büsum, standen zwei Tagesordnungspunkte auf dem Plan die die Feuerwehr betreffen. Zum einen stand der neuer Brandschutzbedarfsplan für die Gemeinde Büsum zur Abstimmung. Der Plan ist eine nach Vorgaben des Landes erstellter Punkteplan, in dem durch verschiedene Faktoren in der jeweiligen Gemeinde, wie Einwohnerzahl,  Hafen, Beherbergungsbetriebe, Übernachtungszahlen, Risikoklassen u.a. eine gewisse Punkzahl erreicht wird. Hierbei kam heraus das nach neuesten Erkenntnissen ein Löschfahrzeug fehlt. In einem weiteren Punkt ging es nun um die Beschaffung eines zusätzlichen Hilfeleistungs-Löschfahrzeuges HLF 20. Beide Tagesordnungspunkte  wurde von den Gemeindevertretern einstimmig angenommen bzw. beschlossen. Die nächsten Schritte sollen in kürze eingeleitet werden. Dieses sind die Beantragung von Bezuschussung vom Kreis und der Brandschutzsteuer, so wie die öffentliche Ausschreibung des Fahrzeuges.  

Mitgliederversammlung am 13. November 2017
Am Montag den 13. November führte die Freiwillige Feuerwehr Büsum ab 19.30 Uhr, eine Mitgliederversammlung im Gerätehaus am Lehnsweg durch. Zunächst wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt und vom Gemeindewehrführer Andreas Genthe die anwesenden Gäste, Bürgermeister Hans Jürgen Lüthje und neuer Ordnungsamtsleiter Christian Werwoll begrüßt. Diese dritte Versammlung in 2017 wurde nötig, da man über eine neue Satzung und über den Einnahmen- und Ausgabenplan für das Haushaltsjahr abstimmen musste.  Zum ganzen Bericht


Fortbildung der Ölwehr 2017
Bei einer Fortbildung mit Geräten zur Ölbekämpfung des LKN nahmen am Samstag den 21.10.17 sechs Kameraden aus Büsum teil. Insgesamt nahmen daran 22 freiwillige Helfer von THW und Feuerwehr aus der Region teil. Es konnten an diesem Tag auch die vom Land vorgehaltenen Spezialmaschinen ausprobiert werden, die am Meldorfer Hafen zentral Stationiert sind. Die Freiwilligen Ölwehren im Land verfügen auch über meist einen Ölschadenanhänger und ein Merzweckboot. Diese sind an der ganzen Nord und Ostseeküste verteilt stationiert um bei einem Ölunfall umgehend reagieren zu können. Bei Größeren Lagen kommt dann Unterstützung von den LKN Stützpunkten hinzu. (Berlicht J. Albrecht)   

Rettungskräfte bitten um Mithilfe
Wenn es zu einem Notruf kommt, kann jede verlorene Sekunde den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Auch wenn die Rettungskräfte schon nach wenigen Minuten die richtige Straße erreicht haben. Nun aber fehlt die Orientierung schwer... Fehlende oder von der Straße aus schlecht lesbare Hausnummern erschweren die Suche nach dem Ort des Geschehens und lassen wertvolle Zeit verstreichen. Durch Buschwerk Zugewachsen, verdeckt mit anderen Schildern oder Werbung, Schmutzige, Beschädigt oder gar nicht vorhandene Hausnummern.
Dieses muss auch die Freiwillige Feuerwehr Büsum immer wieder feststellen. So Wehrführer Andras Genthe. Oft wird diese nicht nur zu Bränden oder Technischen Hilfeleistungen gerufen, sondern unterstützt beispielsweise den Rettungsdienst bei Notfällen. Die schnelle Lokalisation der genauen Einsatzstelle ist dabei eine Grundvoraussetzung, damit schnell die Hilfe auch da ankommt wo Sie benötigt wird.
Gerade in Büsum wissen viele der Urlauber nicht einmal in welcher Straße sie sich überhaupt befinden. Eingänge zu Ferienwohnungen sind manchmal versteckt um die Ecke oder sogar von einer Seitenstraße oder Hinterhof aus mit einer ganz anderen Namensgebung. Das  ist manchmal schon verwirrend und dann fehlt noch die Nummerierung.
Einige Gemeinden und Bundesländer haben reagiert und schreiben die Anbringung von gut lesbaren Hausnummern vor. Auch für die Gemeine Büsum gibt es eine Satzung über das Anbringen von Straßennamen- und Hausnummernschilder. Hierin besteht eine Pflicht für Grundstückseigentümer gut erkennbare Hausnummernschilder anzubringen. Wer Ordnungswidrig handelt, kann sogar von der Gemeinde mit einer Geldbuße geahndet werden. Die Theorie hört sich gut an, nur leider ist die Realität derzeit eine Andere. Vielerorts sind in Büsumer Straße die Hausnummern kaum zu sehen oder fehlen gleich ganz. Die Büsumer Feuerwehr bittet nun um Tatkräftige Mithilfe und Fordert alle Hausbesitzer auf die Situation zu verbessern. Jeder kann einmal in die Situation kommen um Hilfe von Polizei, Rettungsdienst oder Feuerwehr zu gebrauchen. Eine Hausnummer kostet im Baumarkt oder beim Schildermacher nicht viel, ein Menschenleben ist dagegen unbezahlbar.

Mitgliederversammlung am 29. Mai 2017
Bei der am Montag den 29. Mai 2017 stattgefundenen Halbjahres Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Büsum im Restaurant zur Erholung, erschienen achtundzwanzig von jetzt zweiundfünfzig Einsatzkräfte und sechs von zweiundzwanzig Ehrenmitgliedern. Zum Bericht...
Feuerwehren machen sich „Fit For Tower“
Am Samstagnachmittag den 27.05.2017 hieß es am großen 21. stöckigem Hochhaus in Büsum „Fit For Tower“. Die Amtsfeuerwehr Büsum-Wesselburen, führet in einem Staffelwettlauf mit insgesamt acht Mannschaften zu jeweils fünf Mann durch. Als „Staffelholz“ Musste ein B-Strahlrohr von der Pumpe eines Löschfahrzeuges abgekuppelt werden, einmal auf Zeit nach ganz oben auf das Dach und wieder nach unten zum Fahrzeug zurück. Unter den Läufern nahmen auch drei Jugendfeuerwehrstaffeln teil, die aber extra gewertet wurden. Auch einige Zuschauer schauten sich interessiert auf dem Vorplatz des Hochhauses die Start und Zieleinläufe an und feuerten die Läufer an.
Die Ergebnisse waren wie folgt. Die FF Büsum gewann den ersten Platz mit 3:09:54 min, die FF Hellschen errang den zweiten Platz mit 3:16:54 min, die FF Wesselburen I den dritten Platz mit 3:24:00 min, dann folgten die FF  Reinsbüttel mit 3:25:78 min und die FF Wesselburen II mit 3:33:04 min. Bei der Jugendfeuerwehr gewann die JF Büsum I mit der Tagesbestzeit von allen Gruppen an dem Tag mit 3:03:56 min, die JF Büsum II kam aus den zweiten Platz mit 3:33:04 min und die JF Wesselburen folgte mit 4:32:63 min. Es gab bei der Siegerehrung vier Pokale zu überreichen. Diese wurden alle aus Spenden finanziert, so kam der Siegerpokal von der SPD Büsum, ein Pokal aus privaten Mitteln des Amtswehrführers Siegfried Annies und zwei weitere von einem Spender der nicht genannt werden wollte. Im Anschluss gab es im Büsumer Feuerwehr Gerätehaus Erfrischungsgetränke und zur Stärkung saftiges vom Grill.  

Seminar Wattrettung 10.05.2017
Um die gesammelten Erkentnisse mit der Arbeit unseres selbstgebautem "Wattrettungsgerätes" und Vorgehensweise bei einer Rettung aus dem Watt an die Kameraden der FF Meldorf weiter zu geben, haben wir zusammen am Abend des 10.05.2017 ein kleines Fortbildungseminar durchgeführt.  

Ölwehr Großübung am 06.05.2017
Ölwehrübung in der Meldorfer Bucht, 14 Kilometer westlich von Friedrichskoog sind ein Tankschiff und ein Containerschiff kollidiert. Beide Schiffe sind beschädigt, 100 Tonnen Öl sind ausgelaufen und drei Container gingen über Bord. Dieses Szenario ist die Ausgangslage einer Ölwehrübung, in der 250 Übungsteilnehmer bei Büsum und am Meldorfer Hafen unter Leitung des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH) und des Cuxhavener Havariekommandos beteiligt waren. In der Übung wurde die Büsumer Perlebucht binnenseits der Badeinsel ebenso durch Ölsperren gesichert, wie die See- und Landseite des Meldorfer Hafens. Sogenannte Skimmer nehmen das Öl von der Wasseroberfläche auf. Mit Hochdruckreinigern wird das Deckwerk am Deichfuß gereinigt. Auch das Bergen von verölten Vögeln wurde trainiert. (Quelle/Bericht/Fotos: LKN.SH, J. Albrecht, F.W.Trottmann)
Notstrom für den Schwarzfall beschafft
Am Abend des 22.03.2017 wurde durch Bürgermeister Hans Jürgen Lütje ein neues großes Notstromaggregat an die Freiwillige Feuerwehr Büsum übergeben. Das Gerät ESE 50 wurde von der Firma Endress geliefert und ist mobil auf einem Anhänger verlastet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 23.000,- euro. Durch einen Zuschuss über 7000,- euro von der Feuerschutzsteuer, braucht die Gemeinde so lediglich 16.000,- euro zu tragen. Angetrieben wird das Aggregat von einem Dieselmotor. Es liefert 44 kw Strom und soll in erster Linie das Feuerwehr Gerätehaus mit Energie versorgen. Sollte der Strom einmal ausfallen, so hätte man die Möglichkeit das Gebäue auch ohne das öffentliche Stromnetz im Notfall z.B. bei einer Katastrophe nutzen zu können. Denn die Möglichkeit eines so genannten „Schwarzfall“ halten Fachleute bundesweit für immer Wahrscheinlicher. Die Kameraden der Büsumer Feuerwehr freuen sich sehr über die Beschaffung für das Gerätehaus am Lehnsweg, so ist man jederzeit voll einsatzbereit. Da das Aggregat auf einem Anhänger ist, hat man aber auch die Möglichkeit zum Beispiel bei einer Großschadenslage ausreichend Strom für Beleuchtung, Pumpen, Maschinen oder Funkanlagen zu erzeugen. Im Design der Büsumer Feuerwehr mit Schrift und Wappen, wurde der „Anhänger“ beklebt von der Firma Jens Albrecht in Büsum.

Jahreshauptversammlung 2017
Am 21.01.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Büsum in der Gaststätte zur Erholung statt. Nach der Begrüßung durch Wehrführer Andreas Genthe, wurde den im vergangenem Jahr verstorbenen Kameraden gedacht.  Ganzer Bericht...

Fortbildung der Ölwehr 2016
Bei einer Fortbildung mit Geräten zur Ölbekämpfung des LKN nahmen am Samstag den 15.10.16 zehn Kameraden aus Büsum teil. Insgesamt nahmen daran 24 freiwillige Helfer von THW und Feuerwehr aus der Region teil. Es konnten an diesem Tag auch die vom Land vorgehaltenen Spezialmaschinen ausprobiert werden, die am Meldorfer Hafen zentral Stationiert sind. Die Freiwilligen Ölwehren im Land verfügen auch über meist einen Ölschadenanhänger und ein Merzweckboot. Diese sind an der ganzen Nord und Ostseeküste verteilt stationiert um bei einem Ölunfall umgehend reagieren zu können. Bei Größeren Lagen kommt dann Unterstützung von den LKN Stützpunkten hinzu.    

Feuerwehr Büsum freut sich über mehr Platz
Die Freiwillige Feuerwehr Büsum verfügt seit kurzem über mehr Platz, durch Umnutzung des Imbiss am ehemaligen ZOB Lehnsweg. Die Gemeinde hatte am 5. September 2013, in der öffentliche Sitzung des Ausschusses für Ortsentwicklung und Umwelt, dem Antrag der Wehr zugestimmt. Bericht

50 Jahre Jugendfeuerwehr Büsum
Im Jahre 2012 blickt die Büsumer Jugendfeuerwehr auf ihr 50 Jähriges Bestehen zurück.
(Bild links von 1962)

Die 125 Jahrfeier der Büsumer Feuerwehr 2009

Zurück zum Seiteninhalt